6P Designs

   
  Ortsgruppe Luckenwalde e.V.
  Nach den Fang
 

Fischgenuss nach dem Fang

 

Frisch gefangener Fisch muss nicht gleich nach dem Fang zubereitet werden, um genussvollen Fisch auf dem Tisch zu bekommen. Wer seinen Fisch einfrieren möchte, muss nicht auf Geschmack verzichten, wenn man folgende Regeln einhält :

1.                   Immer Einfrierbeutel benutzen, nicht in Plastikeinkaufstüten einfrieren. Es gibt sonst Gefrierbrand.

2.                 Der Fisch wird zügig eingefroren, dazu stellt man den Gefrierschrank auf Dauerkühlung ( Schockgefrieren ).

3.                Der Fisch muss beim Einfrieren fangfrisch sein, keine alten Fische einfrosten!

4.                 Der Einfrierbeutel soll so wenig wie möglichLuft enthalten und muss luftdicht verschlossen werden.

5.                 Bei Barschartigen Fischen ( Zander oder Barsch ), die spitzen Stachelflossen mit einer Haushaltsschere abschneiden. Diese zerstechen leicht die Folientüte.

6.                 Die Lagertemperatur für Frostfisch beträgt mindestens

7.                 -18°C, besser sind -21°C.

8.                Die Kühlkette darf nicht unterbrochen werden. Also nicht auftauen und erneut einfrieren !

9.                 Vor der Zubereitung werden die Fische rechtzeitig aufgetaut. Das schnelle auftauen in der Mikrowelle oder gar in heißem Wasser schädigt die Zellstrukturen und der Fisch lagert sehr viel Wasser an, das Fleisch wird wabbelig und verliert am Geschmack.

Wer seinen Fang sorgfältig schuppt und säubert, ihn nicht zu lange am Wasser herumträgt, ordnungsgemäß einfriert und wieder auftaut, der erhält sich den Genuss eines fangfrischen Fisches.