6P Designs

   
  Ortsgruppe Luckenwalde e.V.
  Arbeitseinsätze 2012
 
Am 25.02.2012 hatten wir unseren 1. Arbeitseinsatz am Vordersee. Auf der Anglerkolonie mussten ein paar Bäume von trockenen Äste befreit werden. Ebenso standen Bäume sehr schief die eine Gefahr darstellten. Diese Bäume mussten dann gefällt werden. Es waren wieder viele Mitglieder aus unseren Verein dabei.
Einen großen Dank an Steffen Pempe, der mit seinen Schredder und Kettensäge tatkräftig mit half.
Hier sind die Bilder:

Arbeitseinsätze und Aufbaustunden 2012

 

20 Sportfreunde beteiligten sich an unseren ersten Arbeitseinsatz.
Am  25.02. führte die Ortsgruppe gemeinsam mit den Sportfreunden der Anglerkolonie “Petri Heil“ Dobbrikow, einen Arbeitseinsatz durch. Totholz und einzelne Bäume die gefährlich im Bungalowbereich standen, wurden gefällt oder beschnitten. Da uns Steffen Pempe tatkräftig mit seinem Schredder unterstützte, konnten wir die geschnittenen Äste und Zweige gut entsorgen. Jeder Sportfreund packte kräftig zu, so dass die meisten Aufgaben die wir uns vorgenommen hatten, auch geschafft wurden !
Auch unsere jüngsten Sportfreunde Darius Holznagel, Laura Stiehler und Jean Mierau, hatten ihre Freude und halfen kräftig mit die geschnittenen Äste zum Schredder zu bringen, so dass die Sportfreunde Steffen und Bernd reichlich zu tun hatten.
Auch Simone, die Vorsitzende der Anglerkolonie “ Petri Heil “, war sehr zufrieden mit der Harmonie der beiden Angelgruppen und der geleisteten Arbeit.
Jeder hatte sich nach getaner Arbeit, eine Pause verdient. Mit Bockwürsten, Kaffee und ein Bierchen, beendeten wir gemeinsam den ersten Arbeitseinsatz!
Am 27.02. führten die Sportfreund Jack, Karsten und ich einen zusätzlichen Arbeitseinsatz durch.
In der Küche des Steinbungalow’s musste ein neuer Fußboden geschüttet werden.
Sportfreund Karsten, belieferte uns mit Fertigbeton und half den Beton in Eimern zur Küche zu bringen, wo Jack den Fußboden anfertigte. Mit den restlichen Beton wurde noch schnell eine Stellfläche für die Müll- und Papiertonnen hergestellt, so dass kein Beton verschwändet wurde!
Nach dem der Fußboden einige Wochen getrocknet hatte und keine Feuchtigkeit zu befürchten war,legten die beiden Sportfreunde Karsten und Jack, in der Küche Laminat aus, so dass die Sportfreunde Hans - Joachim und Peter Müller ein neues Stromkabel und neue Steckdosen anbringen konnte, bevor die neue Küche  aufgestellt wurde.Am 17.03. trafen sich wieder 15 Sportfreund, um ihre Aufbaustunden abzuleisten. Einige Sportfreunde nutzten die Gelegenheit,  mit Hilfe unserer Sportfreunde, ihre Angelkähne zu Wasser zu lassen. Natürlich wurden auch unsere Vereinskähne gereinigt und eingesetzt. Der Außenbereich wurde geharkt, vom Laub befreit und das Laub entsorgt. Vor der Sommerpause am 14.04. , kamen noch einmal 11 Sportfreunde zusammen, um ihre Stunden abzuleisten. Die beiden Rabatten wurden von Unkraut befreit, so dass Sportfreundin Sylvia unseren Vorgarten mit Blumen bepflanzen konnte. Sportfreund Kurt brachte seinen Anhänger mit,  so dass der angefallene Müll und Schrott von Kurt abgefahren wurde. Für unsere drei Vereinskähne besorgte Karsten das richtige Holz und baute uns gleich neue Kahnrosten, die von Sportfreundin Laura gestrichen wurden. Nach getaner Arbeit gingen wir zum gemütlichen Teil über und Jack servierte uns vor der Sommerpause noch einmal ein  köstliches Mittagessen.Bei herrlichem Wetter trafen wir uns zum vorletzten Arbeitseinsatz, den wir am 27.10. durchführten.
Mit 13 Sportfreunde konnten wir unsere noch anstehenden Arbeiten schnell erledigen. Das erste Laub das von den Bäumen fiel, wurde noch einmal zusammengekehrt und entsorgt. Auch die Dächer und Dachrinnen der beiden Bungalows wurden gereinigt und abgefegt.
Die drei Vereinskähne wurden aus dem Wasser gezogen, gesäubert und aufgebockt.
Nach einem Kontrollgang mit unsern Vorsitzenden um den Vordersee stellten wir fest, dass einige Stege repariert werden  müssen und der sechste Steg neu beplankt und  vom Schilf  befreit werden soll. Das wird unsere ersteAufgabe im nächsten Jahr sein, damit die Angler gefahrlos die Stege betreten und ihr Hobby nachgehen können. Sportfreund Jack servierte uns zum Mittag eine Kartoffelsuppe mit Bockwurst, die natürlich wieder hervorragend schmeckte. Unseren letzten Einsatz für 2012 wurde am 17.11. Mit 13 Sportfreunden in Dobbrikow durchgeführt. Einen großen Dank an alle Sportfreunde die wieder ihre Zeit opferten, um uns bei den angestandenen Aufgaben der beiden Vereinsbungalow’s und des Außenbereiches zu unterstützten. Besonders zu erwähnen ist der Sportfreund Karsten Schmitt der uns zu jeder Zeit tatkräftig unterstützte, obwohl er nicht unsern Verein angehört. Er belieferte uns mit Beton den wir für unseren Fußboden in der Küche brauchten und legte mit Jack den Laminat aus. Auch das Holz für unsere Vereinskähne besorgte er und baute gleich 3 neue Rosten. Dank an Sportfreundin Sylvia die mit der Endreinigung der beiden Bungalow’s und der Pflege der Blumenrabatten dafür sorgte, dass sich die Gäste immer wohl fühlten. Aber wir sollten nicht Grätel vergessen, die den ganzen Sommer den Holz- Bungalow und den Vorgarten den sie selbst angelegt hat, in Schuss hält. Sportfreundin Grätel und Sportfreund Horst sind nicht nur Mitglieder unserer Gruppe, sondern auch unsere Gäste im Vereinsbungalow, die von mir natürlich eine besondere Pflege bekommen. Da die letzten Arbeiten und Neuanschaffungen dem Steinbungalow zu kahmen, werden wir 2013 uns mehr dem Holzbungalow zuwenden, was auch dringend notwendig ist. Der Holzbungalow wird eine neue Stromanlage bekommen, und nach Grätel’s Wunsch werden auch neue Steckdosen gesetzt. Auch ein neuer Gefrierschrank ist geplant und vom Vorstand Beschlossen worden. Aber auch einen großen Dank an Sportfreund Jack, der sich zu allen Veranstaltungen immer wieder ein neues Menü ausdachte und sorgte dafür, dass wir unser Gewicht stets einhalten.
In diesem Jahr haben leider nur 36 Sportfreunde ihre Aufbaustunden abgeleistet und davon haben 22  Sportfreunde allein schon 416 Stunden durchgeführt. Das zu 80% immer die gleichen Sportfreunde kommen ist ja schon seit Jahren bekannt und wir müssen uns bei den Jüngsten und bei den Ältesten Sportfreunden die fast immer anwesend sind rechtherzlich bedanken! Auch in diesem Jahr waren die Arbeiten am und im Steinbungalow nicht nutzlos, denn ich konnte den Bungalow trotz Anfangsschwierigkeiten und schlechtem Wetters an 11 Familien und an 68 Tag vermieten. Da wir ja noch ein zweiten Bungalow vermieten, haben wir doch trotz schlechten Wetter eine gute Einnahme gehabt, die wir auch für unsere Ausbesserungen, Neuanschaffungen und Veranstaltungen gut gebrauchen können. Ich hoffe das wir im nächsten Jahr wieder mehr Sportfreunde bei den Aufbaustunden begrüßen können. Petri - Heil!

Guido Holznagel

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hier die Bilder von Oktober und November 2012